Wohnberechtigungsschein (WBS)

Eine Sozialwohnung darf nur beziehen, wer über einen gültigen Wohnberechtigungsschein verfügt. Dieser gilt für ein Jahr und enthält Angaben über die Personenzahl und die maximale Größe der Wohnung, die bezogen werden darf.

Der Wohnberechtigungsschein gilt nur für das Bundesland, in dem er ausgestellt wurde. Ein in Düsseldorf erteilter Wohnberechtigungsschein gilt demnach in ganz Nordrhein-Westfalen.

Die Erteilung des Wohnberechtigungsscheins ist unter anderem abhängig von der Höhe Ihres Einkommens.

Bearbeitungszeitraum:

Bei Vorlage aller Unterlagen erfolgt die Bearbeitung in der Regel innerhalb eines Monats.   

Formulare:

Ihr Weg zur Antragstellung


Voraussetzungen

Die nachfolgende Tabelle stellt beispielhaft dar, wie hoch das Jahresbruttoeinkommen sein darf. Dabei wird unterstellt, dass nur ein Haushaltsangehöriger verdient und hiervon Steuern sowie Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge zahlt.

 
Haushaltsgröße

Maximaler

Bruttoverdienst      

Maximale

Wohnungsgröße

1 Person 28.924 EUR 50 qm
2 Personen 40.712 EUR 2 Wohnräume oder 65 qm
3 Personen (1 Kind) 43.378 EUR 3 Wohnräume oder 80 qm
4 Personen (2 Kinder)        52.106 EUR 4 Wohnräume oder 95 qm
5 Personen (3 Kinder) 60.833 EUR 5 Wohnräume oder 110 qm

Für jede weitere Person erhöht sich die angemessene Wohnungsgröße um 15 qm oder einen Raum


Gebühren

5,00 bis 20,00 Euro

Befreiungen

  • Bei Bezug von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) oder Grundsicherung sowie für Inhaber des Düsselpasses ist die Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheines kostenfrei.

Ermäßigungen

  • Nein       


Benötigte Unterlagen

  • Antrag Wohnberechtigungsschein. Bitte verwenden Sie den Vordruck aus dem Formularservice.
  • Einkommenserklärung Für jede im Haushalt lebende Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung einzureichen. Bitte verwenden Sie den Vordruck aus dem Formularservice.
  • Aktuelle Meldebescheinigung oder gültiger Personalausweis Wenn Sie nicht in Düsseldorf gemeldet sind, müssen Sie eine aktuelle Meldebescheinigung oder einen gültigen Personalausweis vorlegen. Die Meldebescheinigung muss alle Haushaltsmitgliederumfassen.
  • Aufenthaltserlaubnis Ausländische Staatsangehörige, die nicht Angehörige eines EU-Staates sind, müssen neben ihrem Pass eine Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis vorlegen.

Im Einzelfall können weitere Nachweise erforderlich sein, z.B. Schwerbehindertenausweis, Nachweis über die Pflegebedürftigkeit, Schulbescheinigungen, gültige Aufenthaltserlaubnis.

Sie können uns entweder persönlich besuchen oder eine andere Person beauftragen. Die beauftragte Person muss sich bei Vorsprache ausweisen und eine von Ihnen unterschriebene Vollmacht sowie Ihren Ausweis vorlegen.

Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen.



Suche

Suche ...

Zuständiges Amt


Abteilung Wohnungsbauförderung und Wohnungsvermittlung - 64/2
Brinckmannstraße 5,
40225 Düsseldorf

E-Mail: wohnungsbaufoerderung@duesseldorf.de
Telefon: 0211 89-91

Eine Sozialwohnung darf nur beziehen, wer über einen gültigen Wohnberechtigungsschein verfügt. Dieser gilt für ein Jahr und enthält Angaben über die Personenzahl und die maximale Größe der Wohnung, die bezogen werden darf.

Der Wohnberechtigungsschein gilt nur für das Bundesland, in dem er ausgestellt wurde. Ein in Düsseldorf erteilter Wohnberechtigungsschein gilt demnach in ganz Nordrhein-Westfalen.

Die Erteilung des Wohnberechtigungsscheins ist unter anderem abhängig von der Höhe Ihres Einkommens.

Bearbeitungszeitraum:

Bei Vorlage aller Unterlagen erfolgt die Bearbeitung in der Regel innerhalb eines Monats.   

Formulare:

5,00 bis 20,00 Euro

Befreiungen

  • Bei Bezug von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) oder Grundsicherung sowie für Inhaber des Düsselpasses ist die Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheines kostenfrei.

Ermäßigungen

  • Nein       

Feedback

Wie finden Sie unser neues Angebot?
Geben Sie uns hierzu bitte ein Feedback.