Darlehen für Schwerbehinderte

Mit Schwerbehindertendarlehen fördert das Land NRW bauliche Maßnahmen in Eigenheimen, selbstgenutzten Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen, die wegen der Art der Behinderung erforderlich sind. Gefördert werden können schwerbehinderte Menschen mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50, deren Haushaltseinkommen die Einkommensgrenzen für den sozialen Wohnungsbau um nicht mehr als 40 % überschreitet.

Zu den förderfähigen Maßnahmen gehören z.B. Rampen, Treppenlifte, behinderungsgerechte Badezimmer.

Das Schwerbehindertendarlehen kann zusätzlich zu den Förderdarlehen zum Eigentumserwerb und zusätzlich zu den Fördermitteln zum Abbau von Barrieren gewährt werden.

Das Schwerbehindertendarlehen beträgt maximal 20.000 Euro je Wohnung.

Bearbeitungszeitraum:

Beratungstermine können kurzfristig vereinbart werden.

Ihr Weg zur Antragstellung


Voraussetzungen

Behinderungsgrad von mindestens 50 von mindestens einem Haushaltsangehörigen. Darüber hinaus darf die Einkommensgrenze für den sozialen Wohnungsbau um maximal 40 % überschritten werden.

Die Mindestkosten betragen 2.000 Euro.  


Gebühren

Die Beratung ist immer gebührenfrei. Für die Bewilligung des Schwerbehindertendarlehens ist eine Gebühr von maximal 120 Euro zu zahlen.

Befreiungen

  • Nein

Ermäßigungen

  • Nein       


Benötigte Unterlagen

Darlehensantrag nach vorgeschriebenem Muster. Die entsprechenden Formulare erhalten Sie im Wohnungsamt.

Sie können uns entweder persönlich besuchen oder eine andere Person beauftragen. Nach telefonischer Terminvereinbarung beraten wir Sie in Ihrer Wohnung.

Einzelheiten zu den Förderbestimmungen entnehmen Sie bitte den Internetseiten des Ministeriums für Städtebau, Wohnen, Kultur und Sport NRW.

Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen.      



Mit Schwerbehindertendarlehen fördert das Land NRW bauliche Maßnahmen in Eigenheimen, selbstgenutzten Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen, die wegen der Art der Behinderung erforderlich sind. Gefördert werden können schwerbehinderte Menschen mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50, deren Haushaltseinkommen die Einkommensgrenzen für den sozialen Wohnungsbau um nicht mehr als 40 % überschreitet.

Zu den förderfähigen Maßnahmen gehören z.B. Rampen, Treppenlifte, behinderungsgerechte Badezimmer.

Das Schwerbehindertendarlehen kann zusätzlich zu den Förderdarlehen zum Eigentumserwerb und zusätzlich zu den Fördermitteln zum Abbau von Barrieren gewährt werden.

Das Schwerbehindertendarlehen beträgt maximal 20.000 Euro je Wohnung.

Bearbeitungszeitraum:

Beratungstermine können kurzfristig vereinbart werden.

Die Beratung ist immer gebührenfrei. Für die Bewilligung des Schwerbehindertendarlehens ist eine Gebühr von maximal 120 Euro zu zahlen.

Befreiungen

  • Nein

Ermäßigungen

  • Nein       

Feedback

Wie finden Sie unser neues Angebot?
Geben Sie uns hierzu bitte ein Feedback.