Anerkennung eines im Ausland erworbenen Gesundheitsfachberufes

Sie möchten sich dauerhaft in der Bundesrepublik Deutschland niederlassen und haben Ihren Wohnsitz in der Landeshauptstadt Düsseldorf gewählt. Ihre Qualifikation in einem nichtärztlichen Gesundheitsfachberuf haben Sie im Ausland erworben und möchten diese nun anerkennen lassen, um berufstätig werden zu können.

Das Anerkennungsverfahren ist auf der Grundlage der entsprechenden Gesundheitsfachberufsgesetze in Verbindung mit der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen durchzuführen. Hierfür ist es erforderlich, dass Sie zunächst die Gleichwertigkeit Ihres Ausbildungsstandes durch das Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie bei der Bezirksregierung Düsseldorf anerkennen lassen. Für die Erteilung einer Erlaubnis zur Führung einer Berufsbezeichnung in einem nichtärztlichen Gesundheitsfachberuf ist es weiterhin erforderlich, dass Sie die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen persönlichen Voraussetzungen - unter anderem allgemeine und berufsbezogene Kenntnisse der deutschen Sprache - erfüllen.

Der Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Führung einer Berufsbezeichnung in einem nichtärztlichen Gesundheitsfachberuf kann für folgende Gesund­heits­berufe gestellt werden:

  • "Gesundheits- und Krankenpfleger/in"
  • "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in"
  • "Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in"
  • "Hebamme/Entbindungspfleger"
  • "Physiotherapeut/in"
  • "Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in"
  • "medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in"
  • "medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in"
  • "medizinisch-technische/r Assistent/in für Funktionsdiagnostik"
  • "Logopädin/Logopäde" "Podologin/Podologe"
  • "Diätassistent/in"
  • "Orthoptist/in"
  • "Ergotherapeut/in"
  • "Rettungsassistent/in"

Außerdem kann die Erteilung der Berufserlaubnis im Rahmen einer Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie, für den Operationsdienst, für Krankenhaushygiene oder für psychiatrische Pflege beantragt werden.

Den Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Pharmazeutisch-technische/r Assitent/in" stellen Sie bitte im Sachgebiet: Apotheken-, Betäubungsmittel- und Arzneimittelaufsicht, Telefon: 0211 - 89 92 628, Email: amtsapotheker@duesseldorf.de.

Bearbeitungszeitraum:

Nach Vorliegen aller Voraussetzungen beziehungsweise Unterlagen beträgt der Bearbeitungszeitraum circa 14 Tage.    

Formulare:

Ihr Weg zur Antragstellung


Voraussetzungen

  • der Wohnsitz muss in Düsseldorf sein
  • Gleichwertigkeit des Ausbildungsstandes wurde vorab durch das Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie bei der Bezirksregierung Düsseldorf festgestellt
  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Charakterliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Ausreichende allgemeine und berufsbezogene deutsche Sprachkenntnisse

Sofern eine Sprachüberprüfung (schriftliche und mündliche Überprüfung der Umgangs- und Fachsprache) erforderlich ist, erhalten Sie nach Ihrer Antragstellung einen Termin durch das Gesundheitsamt.

Ihre persönliche Vorsprache ist erforderlich.


Gebühren

Die Kosten für die Erlaubniserteilung betragen 60,- Euro und bei Durchführung einer Sprachüberprüfung zusätzlich 80,- Euro. Bei einer Ablehnung des Antrages ermäßigt sich die Gebühr für die Erlaubniserteilung um ein Viertel (§ 15 Absatz 2 GebG NRW). Die Verpflichtung zur Zahlung der Verwaltungsgebühr entsteht bereits bei der Antragstellung.

Befreiungen

  • Nein

Ermäßigungen

  • Nein       


Benötigte Unterlagen

  • schriftlicher Antrag (Formular)
  • Anlage zum Antragzum (Formular)
  • Ausweis
  • Originaldiplom, Prüfungszeugnis oder Befähigungsnachweis über den abgeschlossenen Ausbildungsgang in der Landessprache und in deutscher Übersetzung
  • Bescheinigung des Landesprüfungsamtes über die positive Gleichwertigkeitsprüfung
  • Ärztliche Bescheinigung über die psychische und physische Eignung zur Ausübung des Berufs, bei Erlaubniserteilung nicht älter als 3 Monate (Formular)
  • ein amtliches Führungszeugnis der Belegart 0 zur Vorlage bei Behörden, bei Erlaubniserteilung nicht älter als 3 Monate 

Ihre persönliche Vorsprache nach telefonischer Terminabstimmung ist erforderlich.

Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen.



Suche

Suche ...

Zuständiges Amt


Abteilung Verwaltung, Fachübergreifende Gesundheitsförderung - 53/1
Willi-Becker-Allee 10,
40227 Düsseldorf

Weiterführende Informationen

Sie möchten sich dauerhaft in der Bundesrepublik Deutschland niederlassen und haben Ihren Wohnsitz in der Landeshauptstadt Düsseldorf gewählt. Ihre Qualifikation in einem nichtärztlichen Gesundheitsfachberuf haben Sie im Ausland erworben und möchten diese nun anerkennen lassen, um berufstätig werden zu können.

Das Anerkennungsverfahren ist auf der Grundlage der entsprechenden Gesundheitsfachberufsgesetze in Verbindung mit der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen durchzuführen. Hierfür ist es erforderlich, dass Sie zunächst die Gleichwertigkeit Ihres Ausbildungsstandes durch das Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie bei der Bezirksregierung Düsseldorf anerkennen lassen. Für die Erteilung einer Erlaubnis zur Führung einer Berufsbezeichnung in einem nichtärztlichen Gesundheitsfachberuf ist es weiterhin erforderlich, dass Sie die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen persönlichen Voraussetzungen - unter anderem allgemeine und berufsbezogene Kenntnisse der deutschen Sprache - erfüllen.

Der Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Führung einer Berufsbezeichnung in einem nichtärztlichen Gesundheitsfachberuf kann für folgende Gesund­heits­berufe gestellt werden:

  • "Gesundheits- und Krankenpfleger/in"
  • "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in"
  • "Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in"
  • "Hebamme/Entbindungspfleger"
  • "Physiotherapeut/in"
  • "Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in"
  • "medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in"
  • "medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in"
  • "medizinisch-technische/r Assistent/in für Funktionsdiagnostik"
  • "Logopädin/Logopäde" "Podologin/Podologe"
  • "Diätassistent/in"
  • "Orthoptist/in"
  • "Ergotherapeut/in"
  • "Rettungsassistent/in"

Außerdem kann die Erteilung der Berufserlaubnis im Rahmen einer Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie, für den Operationsdienst, für Krankenhaushygiene oder für psychiatrische Pflege beantragt werden.

Den Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Pharmazeutisch-technische/r Assitent/in" stellen Sie bitte im Sachgebiet: Apotheken-, Betäubungsmittel- und Arzneimittelaufsicht, Telefon: 0211 - 89 92 628, Email: amtsapotheker@duesseldorf.de.

Bearbeitungszeitraum:

Nach Vorliegen aller Voraussetzungen beziehungsweise Unterlagen beträgt der Bearbeitungszeitraum circa 14 Tage.    

Formulare:

Die Kosten für die Erlaubniserteilung betragen 60,- Euro und bei Durchführung einer Sprachüberprüfung zusätzlich 80,- Euro. Bei einer Ablehnung des Antrages ermäßigt sich die Gebühr für die Erlaubniserteilung um ein Viertel (§ 15 Absatz 2 GebG NRW). Die Verpflichtung zur Zahlung der Verwaltungsgebühr entsteht bereits bei der Antragstellung.

Befreiungen

  • Nein

Ermäßigungen

  • Nein       

Feedback

Wie finden Sie unser neues Angebot?
Geben Sie uns hierzu bitte ein Feedback.