BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Gewerbeordnung - Erlaubnisse nach § 34, § 34c (Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger, Baubetreuer, Wohnimmobilienverwalter, Pfandleiher)

Neue Erlaubnispflicht für Wohnimmobilienverwalter ab 01.08.2018

Mit dem Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter vom 17. Oktober 2017 wurde für Wohnimmobilienverwalter erstmals eine gewerberechtliche Erlaubnispflicht in § 34c Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 der Gewerbeordnung eingeführt. Die Erlaubnispflicht betrifft sowohl Verwalter von Wohneigentum als auch Verwalter von Mietwohnungen.

Voraussetzung für die ab 01.08.2018 erforderliche Erlaubniserteilung ist neben dem Vorliegen von gewerberechtlicher Zuverlässigkeit und geordneter Vermögensverhältnisse unter anderem der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung. Darüber hinaus schreibt das Gesetz für Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter eine Pflicht zur regelmäßigen Weiterbildung von 20 Stunden sowohl für die Erlaubnisinhaber als auch für die fest angestellten Wohnimmobilienverwalter innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren vor.

Für Wohnimmobilienverwalter, die vor dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der Erlaubnispflicht am 01.08.2018 bereits tätig waren, sieht § 161 der Gewerbeordnung eine Übergangsfrist bis zum 01. März 2019 vor. Die betroffenen Gewerbetreibenden müssen bis zu diesem Zeitpunkt einen Antrag auf Erteilung der Erlaubnis nach § 34 c Abs. 1 Nr. 4 GewO stellen. Zur Fristwahrung müssen die Unterlagen – insbesondere der Nachweis der erforderlichen Berufshaftpflichtversicherung – bis 01. März 2019 vollständig eingereicht sein.

Die Makler- und Bauträgerverordnung wird zukünftig die Einzelheiten, insbesondere zu den Anforderungen an die Berufshaftpflichtversicherung und zur Ausgestaltung der neuen Weiterbildungspflicht regeln.

Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger, Wohnimmobilienverwalter und Pfandleiher

Wenn Sie in einem dieser Bereiche tätig werden möchten, benötigen Sie eine Erlaubnis.

Die Erlaubnis kann natürlichen und juristischen Personen erteilt werden. Bei Personengesellschaften ohne eigene Rechtspersönlichkeit (Gesellschaft bürgerlichen Rechts, OHG, KG) ist für jeden geschäftsführungsberechtigten Gesellschafter eine Erlaubnis zu beantragen.

Bei juristischen Personen (z.B., GmbH, AG) ist die Gesellschaft Antragsstellerin. In diesem Fall ist für jede vertretungsberechtigte Person (z.B. Geschäftsführer, Vorstandsmitglied) ein Antragsvordruck einzureichen.

Bearbeitungszeitraum:

im Regelfall 4 bis 6 Wochen

Formulare:

Ihr Weg zur Antragstellung


Voraussetzungen

Notwendig ist der Nachweis der gewerberechtlichen Zuverlässigkeit. Diese ist in der Regel gegeben, wenn die unten aufgeführten Unterlagen vollständig und ohne negative Einträge vorliegen.


Gebühren

Die Gebühren liegen zwischen 100 und 3500 Euro (Gebührenrahmen nach § 34, 34c Gewerbeordnung).

Folgende Tätigkeitsbereiche sind erlaubnispflichtig:

Vermittlung von

  • Grundstücke
  • grundstücksgleiche Rechte
  • Wohnräume
  • gewerbliche Räume
  • Darlehen
  • Bauträgertätigkeiten
  • Baubetreuung
  • Pfandleihgewerbe
  • Wohnimmobilienverwaltung
Gebühren für die Bereiche Euro Grundstücke
grundstücksgleiche Rechte
Wohnräume
gewerbliche Räume
Bauträgertätigkeit/Baubetreuung 750,00 Vermittlung oder Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss von Darlehensverträgen
(unter Ausschluss von Immobilienfinanzierungen) 1.200,00 Pfandleihgewerbe 750,00 Wohnimmobilienverwalter 350,00

 

Ergänzend zum Regelfall erhöhen sich die Gebühren Euro bei juristischen Personen aufgrund des Bearbeitungsaufwands einmalig 100,00 bei Wohnortwechsel innerhalb der letzten 5 Jahre 50,00 bei Auswertung von Vollstreckungsschulden (ehemaligen oder laufenden Insolvenzverfahren, strafrechtlichen Verfahren, Ordnungswidrigkeitenverfahren) 100,00

 

Erlaubnisgebühr bei Umwandlung nach dem UmwG Euro nur bei unveränderten gesetzlichen Vertretern und gleichem Erlaubnisumfang 100,00

Wird ein Antrag, von der antragstellenden Person zurückgenommen oder in seinem Unfang vermindert, so sind 75 Prozent der vorgesehenen Gebühr zu zahlen.

Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, die Gebühren bei persönlicher Vorsprache per Karte zu bezahlen. Dazu ist eine EC Zahlung mit PIN erforderlich.

Befreiungen

  • Nein

Ermäßigungen

  • Nein


Benötigte Unterlagen

  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart "0") für die Antragstellerin bzw. den Antragsteller sowie ggf. für die mit der Leitung des Betriebes oder der Zweigniederlassung beauftragte(n) Person(en).
    Bei juristischen Personen ist das Führungszeugnis für alle nach Gesetz, Satzung oder Gesellschaftsvertrag vertretungsberechtigten Personen vorzulegen. Das Führungszeugnis erhalten Sie bei der für den Wohnsitz zuständigen Meldebehörde
  • Gewerbezentralregisterauszuges (Belegart 9) zur Vorlage beim Ordnungsamt für die Antragstellerin bzw. den Antragsteller sowie ggf. für die mit der Leitung des Betriebes oder der Zweigniederlassung beauftragte(n) Person(en). Den Gewerbezentralregister erhalten Sie bei dem für den Wohnsitz zuständigen Ordnungsamt.
  • Auskunft in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes, für jede Antragstellerin bzw. jeden Antragsteller.
    Bei einer juristischen Person ist diese Bescheinigung auch für alle nach Gesetz, Satzung oder Gesellschaftsvertrag vertretungsberechtigten Personen vorzulegen sowie für alle von den vertretungsberechtigten Personen außerdem vertretenen Gesellschaften
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung der Stadtkasse für alle zuvor genannten Personen sowie für die von diesen Personen außerdem vertretenen Gesellschaften
  • Mietvertrag über eine Betriebsstätte in Düsseldorf
  • Bestätigung des Insolvenzgerichts des zuständigen Amtsgerichts
  • Online-Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis unter www.vollstreckungsportal.de
  • Ausgefülltes Anzeigeformular für eine Gewerbetätigkeit nach § 14 Gewerbeordnung (GewO)
  • Vollständiger beurkundeter und beglaubigter Gesellschaftsvertrag (1 Kopie für die Verwaltungsakte) bei Personengesellschaften und juristischen Personen
  • Mitarbeitervertrag (1 Kopie für die Verwaltungsakte) bei als Handelsvertreterinnen/ Handelsvertreter im Sinne des § 84 Handelsgesetzbuch (HGB) tätigen Gewerbetreibenden
  • Handelsregisterauszug (neuester Stand) bei bereits im Handelsregister eingetragenen Firmen

Für eine Erlaubnis für das Pfandleihergewerbe benötigen Sie zusätzlich: Vermögens-/Kapitalnachweis über liquide Mittel in Höhe von minimal 250.000 Euro sowie Versicherungsnachweis.

Für die Erlaubnis des Wohnimmobilienverwalters benötigen Sie zusätzlich eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Die Annahme und Bearbeitung des Antrages erfolgt, wenn alle Unterlagen vollständig vorgelegt wurden. Für juristische Personen in Gründung ist der Antrag nach Beurkundung des Gesellschaftsvertrages zu stellen. 

Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen.  

   



Gewerbeordnung - Erlaubnisse nach § 34, § 34c (Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger, Baubetreuer, Wohnimmobilienverwalter, Pfandleiher)

Neue Erlaubnispflicht für Wohnimmobilienverwalter ab 01.08.2018

Mit dem Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter vom 17. Oktober 2017 wurde für Wohnimmobilienverwalter erstmals eine gewerberechtliche Erlaubnispflicht in § 34c Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 der Gewerbeordnung eingeführt. Die Erlaubnispflicht betrifft sowohl Verwalter von Wohneigentum als auch Verwalter von Mietwohnungen.

Voraussetzung für die ab 01.08.2018 erforderliche Erlaubniserteilung ist neben dem Vorliegen von gewerberechtlicher Zuverlässigkeit und geordneter Vermögensverhältnisse unter anderem der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung. Darüber hinaus schreibt das Gesetz für Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter eine Pflicht zur regelmäßigen Weiterbildung von 20 Stunden sowohl für die Erlaubnisinhaber als auch für die fest angestellten Wohnimmobilienverwalter innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren vor.

Für Wohnimmobilienverwalter, die vor dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der Erlaubnispflicht am 01.08.2018 bereits tätig waren, sieht § 161 der Gewerbeordnung eine Übergangsfrist bis zum 01. März 2019 vor. Die betroffenen Gewerbetreibenden müssen bis zu diesem Zeitpunkt einen Antrag auf Erteilung der Erlaubnis nach § 34 c Abs. 1 Nr. 4 GewO stellen. Zur Fristwahrung müssen die Unterlagen – insbesondere der Nachweis der erforderlichen Berufshaftpflichtversicherung – bis 01. März 2019 vollständig eingereicht sein.

Die Makler- und Bauträgerverordnung wird zukünftig die Einzelheiten, insbesondere zu den Anforderungen an die Berufshaftpflichtversicherung und zur Ausgestaltung der neuen Weiterbildungspflicht regeln.

Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger, Wohnimmobilienverwalter und Pfandleiher

Wenn Sie in einem dieser Bereiche tätig werden möchten, benötigen Sie eine Erlaubnis.

Die Erlaubnis kann natürlichen und juristischen Personen erteilt werden. Bei Personengesellschaften ohne eigene Rechtspersönlichkeit (Gesellschaft bürgerlichen Rechts, OHG, KG) ist für jeden geschäftsführungsberechtigten Gesellschafter eine Erlaubnis zu beantragen.

Bei juristischen Personen (z.B., GmbH, AG) ist die Gesellschaft Antragsstellerin. In diesem Fall ist für jede vertretungsberechtigte Person (z.B. Geschäftsführer, Vorstandsmitglied) ein Antragsvordruck einzureichen.

Bearbeitungszeitraum:

im Regelfall 4 bis 6 Wochen

Formulare:

  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart "0") für die Antragstellerin bzw. den Antragsteller sowie ggf. für die mit der Leitung des Betriebes oder der Zweigniederlassung beauftragte(n) Person(en).
    Bei juristischen Personen ist das Führungszeugnis für alle nach Gesetz, Satzung oder Gesellschaftsvertrag vertretungsberechtigten Personen vorzulegen. Das Führungszeugnis erhalten Sie bei der für den Wohnsitz zuständigen Meldebehörde
  • Gewerbezentralregisterauszuges (Belegart 9) zur Vorlage beim Ordnungsamt für die Antragstellerin bzw. den Antragsteller sowie ggf. für die mit der Leitung des Betriebes oder der Zweigniederlassung beauftragte(n) Person(en). Den Gewerbezentralregister erhalten Sie bei dem für den Wohnsitz zuständigen Ordnungsamt.
  • Auskunft in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes, für jede Antragstellerin bzw. jeden Antragsteller.
    Bei einer juristischen Person ist diese Bescheinigung auch für alle nach Gesetz, Satzung oder Gesellschaftsvertrag vertretungsberechtigten Personen vorzulegen sowie für alle von den vertretungsberechtigten Personen außerdem vertretenen Gesellschaften
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung der Stadtkasse für alle zuvor genannten Personen sowie für die von diesen Personen außerdem vertretenen Gesellschaften
  • Mietvertrag über eine Betriebsstätte in Düsseldorf
  • Bestätigung des Insolvenzgerichts des zuständigen Amtsgerichts
  • Online-Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis unter www.vollstreckungsportal.de
  • Ausgefülltes Anzeigeformular für eine Gewerbetätigkeit nach § 14 Gewerbeordnung (GewO)
  • Vollständiger beurkundeter und beglaubigter Gesellschaftsvertrag (1 Kopie für die Verwaltungsakte) bei Personengesellschaften und juristischen Personen
  • Mitarbeitervertrag (1 Kopie für die Verwaltungsakte) bei als Handelsvertreterinnen/ Handelsvertreter im Sinne des § 84 Handelsgesetzbuch (HGB) tätigen Gewerbetreibenden
  • Handelsregisterauszug (neuester Stand) bei bereits im Handelsregister eingetragenen Firmen

Für eine Erlaubnis für das Pfandleihergewerbe benötigen Sie zusätzlich: Vermögens-/Kapitalnachweis über liquide Mittel in Höhe von minimal 250.000 Euro sowie Versicherungsnachweis.

Für die Erlaubnis des Wohnimmobilienverwalters benötigen Sie zusätzlich eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Die Annahme und Bearbeitung des Antrages erfolgt, wenn alle Unterlagen vollständig vorgelegt wurden. Für juristische Personen in Gründung ist der Antrag nach Beurkundung des Gesellschaftsvertrages zu stellen. 

Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen.  

   

Die Gebühren liegen zwischen 100 und 3500 Euro (Gebührenrahmen nach § 34, 34c Gewerbeordnung).

Folgende Tätigkeitsbereiche sind erlaubnispflichtig:

Vermittlung von

  • Grundstücke
  • grundstücksgleiche Rechte
  • Wohnräume
  • gewerbliche Räume
  • Darlehen
  • Bauträgertätigkeiten
  • Baubetreuung
  • Pfandleihgewerbe
  • Wohnimmobilienverwaltung
Gebühren für die Bereiche Euro Grundstücke
grundstücksgleiche Rechte
Wohnräume
gewerbliche Räume
Bauträgertätigkeit/Baubetreuung 750,00 Vermittlung oder Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss von Darlehensverträgen
(unter Ausschluss von Immobilienfinanzierungen) 1.200,00 Pfandleihgewerbe 750,00 Wohnimmobilienverwalter 350,00

 

Ergänzend zum Regelfall erhöhen sich die Gebühren Euro bei juristischen Personen aufgrund des Bearbeitungsaufwands einmalig 100,00 bei Wohnortwechsel innerhalb der letzten 5 Jahre 50,00 bei Auswertung von Vollstreckungsschulden (ehemaligen oder laufenden Insolvenzverfahren, strafrechtlichen Verfahren, Ordnungswidrigkeitenverfahren) 100,00

 

Erlaubnisgebühr bei Umwandlung nach dem UmwG Euro nur bei unveränderten gesetzlichen Vertretern und gleichem Erlaubnisumfang 100,00

Wird ein Antrag, von der antragstellenden Person zurückgenommen oder in seinem Unfang vermindert, so sind 75 Prozent der vorgesehenen Gebühr zu zahlen.

Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, die Gebühren bei persönlicher Vorsprache per Karte zu bezahlen. Dazu ist eine EC Zahlung mit PIN erforderlich.

Befreiungen

  • Nein

Ermäßigungen

  • Nein
Immobilienmakler - Gewerbeordnung, Darlehensvermittler, Kapitalanlagenvermittler, Anlageberater - Gewerbeordnung, Bauträger, Baubetreuer - Gewerbeordnung
Abteilung Gewerbliche Angelegenheiten - 32/3
Anschrift
Worringer Straße 111
40210 Düsseldorf

Feedback Formular

Feedback

Wie finden Sie unser neues Angebot?
Geben Sie uns hierzu bitte ein Feedback.