An- und Abmeldung eines Hundes beim Steueramt

Steuerpflichtig ist die Hundehalterin oder der Hundehalter.

Eine Hundehalterin beziehungsweise ein Hundehalter ist, wer einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushaltsangehörigen zum Zwecke der persönlichen Lebensführung in ihren beziehungsweise seinem Haushalt aufgenommen hat.

Ein zugelaufener Hund gilt als aufgenommen, wenn er nicht innerhalb von vier Wochen abgegeben wird.

Formulare:

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

SteuersätzeAllgemeine Steuersätze Euro pro Jahrein Hund96,00zwei Hunde (je Hund)150,00drei oder mehr Hunde (je Hund)  180,00 SteuersätzeSteuersätze für gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen  
(§ 2 Absatz 3 Hundesteuersatzung)Euro pro Jahr ein Hund600,00 zwei Hunde (je Hund)900,00 drei oder mehr Hunde (je Hund)1.200,00 wenn ein solcher Hund gemeinsam mit einem oder mehreren Hunden nach Absatz 1 gehalten wird750,00 wenn zwei oder mehr solcher Hunde gemeinsam mit einem oder mehreren Hunden nach Absatz 1 gehalten werden (je Hund)1.050,00

 

Zahlungsweise

Die Steuer kann entweder per SEPA-Lastschriftmandat abgebucht oder direkt an die Stadtkasse überwiesen werden.

Wichtig dabei ist die Angabe des Kassenzeichens (steht im Steuerbescheid), sonst kann die Überweisung nicht zugeordnet werden. 

Die Hundesteuer wird in vier Teilbeträgen, jeweils zur Mitte eines Quartals fällig, dass heißt am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November. 

Auf Antrag kann die jährliche Hundesteuer auch als Jahresbeitrag am 15. Februar entrichtet werden.

Befreiungen

  • Blindenführhunden
  • Hunden zum Schutz und zur Hilfe, blinder, tauber oder sonst hilfloser Personen
  • Rettungshunde
  • Hunden, die an Bord von ins Schiffregister eingetragenen Binnenschiffen gehalten
  • Hunde aus dem Tierheim Düsseldorf-Rath, die zum ersten Mal durch den Halter aufgenommen werden (maximal für 12 Monate)

Ermäßigungen

  • Düsselpassinhaberinnen und Düsselpassinhaber
  • Wachhunde zur Bewachung von Gebäuden, die vom nächsten bewohnten Gebäude mehr als 200 m entfernt sind.
  • Wachhunde auf landwirtschaftlichen Anwesen, die von der nächsten zusammenhängenden Bebauung mehr als 400 m entfernt sind.

Kampfhundehalterinnen beziehungsweise Kampfhundehaltern wird keine Ermäßigung und Befreiung gewährt.


Benötigte Unterlagen

Anmeldung eines Hundes

Sie können uns entweder persönlich besuchen oder uns eine schriftliche beziehungsweise telefonische Mitteilung zukommen lassen.

Hierzu benötigt das Steueramt zur Anmeldung eines Hundes z.B. folgende Angaben:

  • Name, Anschrift und Geburtsdatum der Halterin oder des Halters
  • Rasse des Hundes
  • seit wann wird der Hund gehalten
  • Herkunft des Hundes

 

Abmeldung eines Hundes

Sie können uns entweder persönlich besuchen oder eine schriftliche Mitteilung zukommen lassen. Die Abmeldung muss innerhalb von vier Wochen vorgenommen werden. Eine rückwirkende Abmeldung ist nur dann für max. 6 Monate möglich, wenn entsprechende Nachweise - wie z. B. eine tierärztliche Bescheinigung - vorgelegt werden. 

Das Steueramt benötigt zur Abmeldung eines Hundes z. B. folgende Angaben:

  • Grund der Abmeldung
  • Sterbe- oder Abgabedatum
  • Name und Anschrift des neuen Halters, wenn der Hund abgegeben wurde
  • Ihre neue Anschrift, wenn Sie in eine andere Gemeinde verzogen sind
  • Kopie der Tötungsbescheinigung des Tierarztes, Empfangsquittung des Tierheimes oder Verkaufsbescheinigung

Die Steuermarke muss bei der Abmeldung an das Steueramt zurückgegeben werden.

Eine An- und Abmeldung ist auch bei den Bürgerbüros möglich.



Steuerpflichtig ist die Hundehalterin oder der Hundehalter.

Eine Hundehalterin beziehungsweise ein Hundehalter ist, wer einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushaltsangehörigen zum Zwecke der persönlichen Lebensführung in ihren beziehungsweise seinem Haushalt aufgenommen hat.

Ein zugelaufener Hund gilt als aufgenommen, wenn er nicht innerhalb von vier Wochen abgegeben wird.

Formulare:

SteuersätzeAllgemeine Steuersätze Euro pro Jahrein Hund96,00zwei Hunde (je Hund)150,00drei oder mehr Hunde (je Hund)  180,00 SteuersätzeSteuersätze für gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen  
(§ 2 Absatz 3 Hundesteuersatzung)Euro pro Jahr ein Hund600,00 zwei Hunde (je Hund)900,00 drei oder mehr Hunde (je Hund)1.200,00 wenn ein solcher Hund gemeinsam mit einem oder mehreren Hunden nach Absatz 1 gehalten wird750,00 wenn zwei oder mehr solcher Hunde gemeinsam mit einem oder mehreren Hunden nach Absatz 1 gehalten werden (je Hund)1.050,00

 

Zahlungsweise

Die Steuer kann entweder per SEPA-Lastschriftmandat abgebucht oder direkt an die Stadtkasse überwiesen werden.

Wichtig dabei ist die Angabe des Kassenzeichens (steht im Steuerbescheid), sonst kann die Überweisung nicht zugeordnet werden. 

Die Hundesteuer wird in vier Teilbeträgen, jeweils zur Mitte eines Quartals fällig, dass heißt am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November. 

Auf Antrag kann die jährliche Hundesteuer auch als Jahresbeitrag am 15. Februar entrichtet werden.

Befreiungen

  • Blindenführhunden
  • Hunden zum Schutz und zur Hilfe, blinder, tauber oder sonst hilfloser Personen
  • Rettungshunde
  • Hunden, die an Bord von ins Schiffregister eingetragenen Binnenschiffen gehalten
  • Hunde aus dem Tierheim Düsseldorf-Rath, die zum ersten Mal durch den Halter aufgenommen werden (maximal für 12 Monate)

Ermäßigungen

  • Düsselpassinhaberinnen und Düsselpassinhaber
  • Wachhunde zur Bewachung von Gebäuden, die vom nächsten bewohnten Gebäude mehr als 200 m entfernt sind.
  • Wachhunde auf landwirtschaftlichen Anwesen, die von der nächsten zusammenhängenden Bebauung mehr als 400 m entfernt sind.

Kampfhundehalterinnen beziehungsweise Kampfhundehaltern wird keine Ermäßigung und Befreiung gewährt.

Feedback

Wie finden Sie unser neues Angebot?
Geben Sie uns hierzu bitte ein Feedback.