Aufenthaltserlaubnis (allgemein)

Eine Aufenthaltserlaubnis kann zu unterschiedlichen Zwecken erteilt werden kann. Das sind im Wesentlichen

Für freizügigkeitsberechtigte Unionsbürgerinnen und -bürger und deren Familienangehörige gibt es Sonderregelungen.

Darüber hinaus gibt es besondere Aufenthaltsrechte, zum Beispiel für Staatsangehörige der Schweiz oder Berechtigte nach dem Assoziationsrecht EU-Türkei.

Bearbeitungszeitraum:

Der Bearbeitungszeitraum ist abhängig von der Art der beantragten Aufenthaltserlaubnis, den vorgelegten Unterlagen sowie den gegebenenfalls noch zu beteiligenden Behörden.  

Formulare:

Ihr Weg zur Antragstellung


Voraussetzungen

Die allgemeinen Voraussetzungen zur Erteilung eines Aufenthaltstitels müssen erfüllt werden, unter anderem, dass Sie die Passpflicht erfüllen und den Lebensunterhalt sicher stellen können.

Ob andere Voraussetzungen erfüllt werden müssen, hängt vom jeweiligen Aufenthaltszweck ab. Hiernach richtet sich auch, ob Ausnahmen vom Vorliegen allgemeiner Voraussetzungen zugelassen werden können

Zur Erteilung oder Verlängerung von Aufenthaltstiteln benötigen Sie einen Termin. Ungefähr 6 bis 8 Wochen vor Ablauf Ihrer Aufenthaltserlaubnis wird Ihnen ein Termin schriftlich mitgeteilt. Bitte melden Sie sich, falls dies nicht geschieht oder Sie an einem vorgeschlagenen Termin verhindert sind. Für die rechtzeitige Antragstellung sind Sie selbst verantwortlich.


Gebühren

Eine Übersicht der gängigen Gebühren für die Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltstiteln finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass bei Barzahlungen ab 10,00 EUR eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 1,00 EUR erhoben wird. Die bargeldlose Bezahlung mit EC-Karte wird daher empfohlen.

Befreiungen

  • Ob eine Gebührenbefreiung möglich ist, hängt unter anderem vom Aufenthaltszweck ab.

Ermäßigungen

  • Minderjährige zahlen in der Regel die Hälfte der Gebühr.
  • Für Assoziationsberechtigte und für Staatsangehörige der Schweiz gilt eine gesonderte Gebührenregelung.


Benötigte Unterlagen

  • anerkannter, gültiger Pass oder Passersatz
  • Nachweis über Krankenversicherungsschutz
  • Nachweis über die Sicherstellung des Lebensunterhaltes
  • ein aktuelles Lichtbild ("Biometriefoto") gemäß der Fotomustertafel der Bundesdruckerei GmbH
  • alle Unterlagen, die den konkreten Aufenthaltszweck betreffen.

Ihre persönliche Vorsprache ist erforderlich.

Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen.



Suche

Suche ...

Zuständiges Amt


Abteilung Kommunale Ausländerbehörde - 33/3
Willi-Becker-Allee 7,
40277 Düsseldorf

E-Mail: auslaenderamt@duesseldorf.de
Telefon: 0211 8991

Eine Aufenthaltserlaubnis kann zu unterschiedlichen Zwecken erteilt werden kann. Das sind im Wesentlichen

Für freizügigkeitsberechtigte Unionsbürgerinnen und -bürger und deren Familienangehörige gibt es Sonderregelungen.

Darüber hinaus gibt es besondere Aufenthaltsrechte, zum Beispiel für Staatsangehörige der Schweiz oder Berechtigte nach dem Assoziationsrecht EU-Türkei.

Bearbeitungszeitraum:

Der Bearbeitungszeitraum ist abhängig von der Art der beantragten Aufenthaltserlaubnis, den vorgelegten Unterlagen sowie den gegebenenfalls noch zu beteiligenden Behörden.  

Formulare:

Eine Übersicht der gängigen Gebühren für die Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltstiteln finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass bei Barzahlungen ab 10,00 EUR eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 1,00 EUR erhoben wird. Die bargeldlose Bezahlung mit EC-Karte wird daher empfohlen.

Befreiungen

  • Ob eine Gebührenbefreiung möglich ist, hängt unter anderem vom Aufenthaltszweck ab.

Ermäßigungen

  • Minderjährige zahlen in der Regel die Hälfte der Gebühr.
  • Für Assoziationsberechtigte und für Staatsangehörige der Schweiz gilt eine gesonderte Gebührenregelung.

Feedback

Wie finden Sie unser neues Angebot?
Geben Sie uns hierzu bitte ein Feedback.